1. Nutzen Sie die Marktpreise!

Die Märkte verarbeiten Informationen auf effektive Weise. Jeden Tag werden an den weltweiten Aktienmärkten Milliarden von Wertpapieren von den Marktteilnehmern gekauft und verkauft:

Die so laufend generierten Echtzeitinformationen tragen dazu bei, Wertpapierpreise festzulegen.

 

2. Versuchen Sie nicht, die Märkte vorherzusagen!

Globale Märkte verarbeiten neue Informationen innerhalb weniger Sekunden. Dies macht es für Investmentfondsmanager schwierig, andere Marktteilnehmer zu überlisten:

In den letzten 15 Jahren übertrafen nur 14% aller US-amerikanischen Aktien- und 13% aller US-amerikanischen Anleihenfonds ihre Benchmark.

 

3. Jagen Sie nicht der vergangenen Wertentwicklung nach!

Einige Anleger wählen Investmentfonds auf Grund vergangener Renditen aus. Dennoch gibt die vergangene Wertentwicklung wenig Aufschluss über zukünftige Fondsrenditen:

Die meisten Fonds im oberen Rendite-Quartil (top 25%) der letzten drei Jahre konnten diese Position für die darauffolgende Drei-Jahres-Rendite nicht halten.

 

4. Lassen Sie die Märkte für sich arbeiten!

Die Kapitalmärkte belohnten langfristig investierte Anleger:

Historisch gesehen erzielten Aktien- und Anleihenmärkte ein starkes Vermögenswachstum, welches die Inflation deutlich übertraf.

 

5. Berücksichtigen Sie die Renditequellen!

Die zukünftige Marktentwicklung können wir nicht vorhersehen – aber andere auch nicht. Die akademische Forschung identifizierte jedoch Faktoren, die die erwartete Rendite und das Risiko eines Wertpapierportfolios aus Aktien und Anleihen erklären:

Anleger können höhere erwartete Renditen erzielen, indem sie ihre Wertpapierportfolios anhand dieser Faktoren strukturieren. Diese sechs Faktoren, vier im Aktien- und zwei im Anleihebereich, erklären einen großen Teil der erwarteten Rendite und des Risikos. Wissenschaftliche Studien weisen deren Bedeutung nach (Fama-French-Risikofaktoren).

 

6. Streuen Sie Ihr Geld intelligent!

Das Risiko eines Wertpapierportfolios wird gesenkt, indem Sie in sehr viele Aktien streuen:

Eine Diversifikation nur in Ihrem Heimatmarkt ist jedoch nicht genug. Eine globale Diversifikation in ein Weltportfolio erweitert Ihr Anlageuniversum deutlich.

 

7. Versuchen Sie nicht, die Märkte zu timen!

Sie können nie mit Sicherheit wissen, welche Marktsegmente sich von Jahr zu Jahr am besten entwickeln werden:

Durch eine breite Streuung und eine langfristige Investmentstrategie können Anleger jedoch von Renditen profitieren, unabhängig davon in welchem Marktsegment diese auftreten.

 

8. Kontrollieren Sie Ihre Emotionen!

Viele Anleger kämpfen damit, ihre Emotionen von ihren Investmententscheidungen zu trennen. Die Märkte steigen und fallen:

Direkte Reaktionen darauf führen jedoch oft dazu, dass falsche Anlageentscheidungen getroffen werden. Trennen Sie Emotionen von Ihrem Geld, sonst trennt sich Ihr Geld von Ihnen.

 

9. Lassen Sie sich nicht von den Medien beeinflussen!

Tägliche Marktnachrichten und Kommentare können Ihre Anlagedisziplin auf die Probe stellen. Einige Meldungen schüren Ängste über zukünftige Entwicklungen, während andere Sie mit Versprechen auf mühelose Gewinne locken:

Ignorieren Sie das Medienspektakel und denken Sie an Ihr langfristiges Anlageziel.

 

10. Konzentrieren Sie sich auf die Faktoren, die Sie kontrollieren können!

Ein Honorarberater kann einen Finanz- und Investmentplan erstellen, der individuell an Ihre persönlichen, finanziellen Bedürfnisse angepasst ist und Ihnen gleichzeitig dabei hilft, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren, die einen Mehrwert bieten:

Dies kann zu einer besseren Investmenterfahrung führen.

 

Rechtliche Hinweise

Die Zahlen und Darstellungen auf dieser Internetseite dienen nur zur Illustration und Veranschaulichung. Im Weiteren verweisen wir auf unsere rechtlichen Hinweise und Risikohinweise.

Die Site www.tfvv.de benutzt Cookies. Datenschutzerklärung Zustimmen