No. 39: Diversifiziert Ihr ETF-Portfolio wirklich?

von Thomas Freiberger

Das Vertrauen auf eine breite Diversifikation kann enttäuschen

 

„Die Welt urteilt nach dem Scheine"

- Johann Wolfgang von Goethe, 1749 - 1832 -

 

 

 

 

 

 

 

Eine breite Diversifikation über sehr viele Aktien - am besten in einem Weltportfolio - verringert das Ausfallrisiko einer einzelnen Aktie. So vermeidet ein Anleger den Einfluss zufälliger Entwicklungen einzelner Wertpapiere auf sein Vermögen.

Genau deshalb investieren viele Anleger in globale Indizes - meist in Exchange Traded Funds, ETFs. Unbewusst übersehen und akzeptieren sie, dass sich ihr Portfolio auf wenige Aktiengesellschaften konzentriert:

Eine nützliche Größe, um die beherrschende Aktienanzahl eines Portfolios zu ermitteln, ist die effektive Aktienanzahl. Diese Kennzahl leitet sich aus dem Umkehrwert des Herfindahl Index, der die Summe der quadrierten relativen Gewichte der einzelnen Aktien eines Portfolios misst, ab.

So verfügt der bekannte MSCI ACWI Index trotz einer auf den ersten Blick beeindruckenden Streuung über 2.900 globale Aktien eine wesentlich bescheidenere effektive Aktienanzahl von 100 Einzeltitel in der Umsetzung als ETF-Fonds.

Der breitere FTSE-All-World Index umfasst über 4.000 Einzeltitel. Die effektive Aktienanzahl liegt jedoch nur bei 180 in einem großen Publikums-ETF.

Im Ergebnis bestimmen sehr wenige Titel die Wertentwicklung und das Risiko vieler ETFs, die globale Indizes abbilden!

Effektive Anzahl der Aktien eines Portfolios

Was ist jedoch eine gute Diversifikation?

Eine effektive Streuung im Rahmen eines Aktienportfolios zeichnet sich einerseits durch Investieren in viele Aktiengesellschaften (notwendige Bedingung), aber auch in verschiedenartige und voneinander unabhängige Risikoeigenschaften dieser Gesellschaften (hinreichende Bedingung) aus. Die empirische Kapitalmarkforschung nennt diese Eigenschaften Risikofaktoren, wie Größe, relativer Preis oder Profitabilität. Das kluge Streuen über diese unterschiedlichen Faktoren macht Diversifikation zum mächtigsten Werkzeug des Risikomanagements.

Eine Vielzahl von Aktien in einem Portfolio ist zwar eine notwendige Bedingung einer Diversifikation, aber keine hinreichende:

Der MSCI ACWI IMI Index ist ein auf den Streubesitz basierender marktkapitalisierungsgewichteter Index, der die Wertentwicklung der Aktienmärkte in entwickelten Ländern und Schwellenländern weltweit messen soll. Darin vertreten sind ca. 9.000 Wertpapiere aus den Segmenten Large Caps, Mid Caps und Small Caps und er setzt sich aus etwa 45 Länderindizes zusammen.

Dennoch entfiel im ersten Halbjahr 2023 55% der Wertentwicklung des MSCI ACWI IMI auf nur sieben Titel dieses Index‘ (Apple, Microsoft, Nvidia, Amazon, Tesla, Meta und Alphabet). Der Index stieg um 11,7%; die Top 7 alleine um 6,7%:

 

Quelle: Dimensional Fund Advisors

Diese populären Gesellschaften sind nicht nur die nach der Marktkapitalisierung gemessen größten dieses breiten Index‘, sondern auch sehr teuer bewertete Unternehmen. Zum Stichtag 30.06.2023 waren Apple mit dem 49,1-, Nividia mit dem 42,6-, Tesla mit dem 17,3-, Microsoft mit dem 13-, Amazon mit dem 8,7-, Alphabet mit dem 5,9 -und Meta mit dem 5,9-fachen des Kurs-Buchwert-Verhältnisses bewertet. Der MSCI ACWI IMI Index wies zum gleichen Zeitpunkt eine Bewertung von 2,7 auf:

 

Quelle: Dimensional Fund Advisors

Trotz einer sehr hohen Zahl von Aktiengesellschaften dominieren sehr wenige Titel die Rendite und das Risiko vieler Aktienportfolios. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Gesellschaften im historischen Vergleich teure Bewertungsverhältnisse aufweisen (siehe Bewertungsniveaus teurer versus günstiger Aktien). Die Geschichte der Kapitalmärkte zeigt, dass das konzentrierte Anlegen in diese einseitigen Eigenschaften – groß und teuer - kein dauerhaft erfolgreicher Investmentansatz ist.

 

Bewertungsniveaus teurer versus günstiger Aktien (Growth-Value-Spreads)

Fazit

Viele Anleger investieren in globale Indizes - meist in Exchange Traded Funds, ETFs. Unbewusst übersehen und akzeptierten sie, dass sich ihr Portfolio auf sehr wenige große und teure Aktiengesellschaften konzentriert:

Wir empfehlen, Risiken wirklich über viele Unternehmen mit unterschiedlichen Risikoeigenschaften zu streuen! Ein Blick auf günstig bewertete und kleinere Unternehmen kommt einem erfolgreich diversifizierten Portfolio zugute!

 

 

Datum der ersten Veröffentlichung: 12.10.2023, 17:00h

Datum der Aktualisierung: 12.10.2023

Weiterleitung Übersicht Vermögensverwalterbriefe

Abonnement der Vermögensverwalterbriefe

Angaben gemäß § 85 WpHG

Zurück

Die Site www.tfvv.de benutzt Cookies. Datenschutzerklärung Zustimmen